11/15/2013

Geschenke :)

Ich habe mir selbst den Asics Gel DS-Trainer 18 geschenkt. Der DS-Trainer ist ein etwas pronationsgestützes Leichtgewicht für schnelle Trainings und Wettkämpfe, kann aber durchaus auch mal für ein wenig längere Läufe eingesetz werden. Manuel hat mir den Schuh wärmstens empfohlen, er nutzt ihn sogar als Marathonschuh (er hat aber im Gegensatz zu mir aber auch einen wunderbaren Vorfuss-Laufstil).


11/07/2013

Meine Lieblingssprüche vom Dublinmarathon :)


Meine Lieblings-Schilder an der Dubliner Marathon-Strecke - es gab unendlich viele, aber mein leicht Sauerstoff-defizitäres Hirn mochte die meisten nicht abspeichern. Jedenfalls haben die Schilder mich immer wieder ein wenig abgelenkt und mir teilweise auch noch beim Kilometer 38 ein Lächeln abgerungen!

  • "Toenails are overrated" - absolut! (hab zwar bisher noch keinen verloren, aber auch noch nicht alle sicher durchgebracht...)
  • "Chuck Norris never ran a marathon" - Naja, ich zum Zeitpunkt als ich das Schild antraf auch noch nicht...
  • "Pain now - beer later" - Leider gab es aber dann gar kein Bier im Ziel :(
  • "Run like you stole something" - kein Kommentar
  • "16 weeks ago it seemed like a good idea!" - mein absoluter Liebling!

Aufgefallen sind mir auch die Sprüche auf den Partnerlook-Laufshirts eines gemeinsam laufenden Paars:

Er: "I thougth they said RUM..."
Sie: "Next time I get a midlife crisis, I'll buy a car"   :))

11/05/2013

Dublin Marathon: Mein Marathon-Debut


Fortsetzung vom 1. Teil:

Kurz vor neun wurde die Irische Landeshymne gespielt, und dann breitete sich von weit, weit vorne her der Jubel aus – neun Uhr, die erste Welle war auf der Strecke. Ich schickte Manuel gedanklich ein dickes Toitoitoi für sein Vorhaben, die 2:50er-Marke anzugreifen.

Vor uns strömte nun aus einer Seitenstrasse die gesamte zweite Welle in den Startblock, unglaublich viele Leute - 14‘500 Läufer waren gemeldet! Inzwischen kamen auch einige Sonnenstrahlen durch, doch der bissige Wind trieb immer wieder bedrohlich aussehende Wolkenfronten heran. Endlich war es so weit, auch die fröstelnde dritte Welle durfte vorrücken. Bereits flogen die ersten Kleidungsstücke und Kehrichtsäcke davon, doch ich behielt meinen Pullover an, bis wir wirklich vor dem Startbogen bereit standen.

11/01/2013

Dublin Marathon: Messebesuch & Stadtbesichtigung

Schon ist es drei Tage her seit dem Marathon, die vielen, vielen Eindrücke sind ein wenig verarbeitet und der Muskelkater ist so gut wie weg. Geblieben sind Freude und der Stolz, noch immer zieht sich ein fettes Grinsen über mein Gesicht, wenn ich an den Zieleinlauf denke. Trotz teilweise stürmischem Wind und einigen Steigungen bin ich überzeugt, mit Dublin genau den richtigen Marathon für mein Debut gewählt zu haben. Aber ganz von vorne:
 
Meine erste Marathonnummer :)